Application of the day: Alfred


Der Programmstarter Alfred entwickelt sich immer mehr zum Multi-Talent. Er ist jetzt in der Version 0.6.4 Beta verfügbar. Das Interface ist sehr einfach gehalten, dennoch sehr schick und sehr schnell über einen Shortcut (z.B. ctrl+space) zu erreichen. Es reicht meistens aus das Interface aufzurufen, die Anfangsbuchstaben der gewünschten Funktion einzugeben und mit Enter zu bestätigen – in Sekunden.

Hier eine kleine Zusammenstellung der Funktionen:
Grundfunktion: Alfred als Programm Starter

Öffnen von Dateien und Ordnern über die Schlüsselwörter „find“ und „open“:

Web-Suchdienste wie Wikipedia, Amazon, Google, Bing …

System-Befehle für Neustart, Bildschirmschoner, Ausschalten usw.:

Taschenrechner, einfach Zahlen und Operationen eingeben, Ergebnis kommt sofort:
iTunes Player, spielt den Song in iTunes ab:
Zusätzliches:
  • Fast alle Schlüsselwörter sind beliebig veränderbar.
  • Auto-Vervollständigung per Tab-Taste möglich.
  • Standard Suchen wie Google oder Spotlight über Shortcuts (alt+Return bzw. ctrl+Return) erreichbar.
  • Benutzerdefinierte Web-Suchdienste möglich.
  • Das Interface ist leicht veränderbar (hell/dunkel, Icon, Fußzeile usw.).
  • Den vollen Change Log und die neuen Features gibt es hier.
Fazit: Für mich die App schlechthin, Alfred hat bei mir Quicksilver schon lange ersetzt, das für mich zu überladen war. Außerdem merkt man richtig wie es von mal zu mal besser wird. Lob an die Entwickler!
Download-Seite von Alfred.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.